Farandole - Kirchenchor

Direkt zum Seiteninhalt

Farandole

Projekte > Une fleur m'a dit... > Farandole
Musik von der Hardanger Vidda bis in die Provence
...rau, wild, zart, innig, verspielt, verträumt...

Ueli Steiner Violine Mandoline Dulcimer Mundharmonika

… farbige, zärtliche, wehmütige, wilde, raue... Volksmusik
Musik zum Träumen, Tanzen, Zuhören...
Musik aus dem Norden, Osten, aus allen Windrichtungen...

Die Gruppe Farandole spielt seit einem guten Dutzend Jahren zusammen. Das Repertoire, zusammengetragen aus allen Winkeln Europas, beinhaltet vom einfachen Tanzlied des Musikanten und Zimmermanns Emanuel Hafner, über die poetisch-musikalischen Miniaturen dessen Sohnes und Volksmusikers Markus Hafner, zur wirbligen traditionellen Tanzmusik Bulgariens und melancholischen Klezmerklängen sowohl musikalische Raritäten, wie auch in Folkkreisen beliebte und bekannte Standards.  Farandole ist nur an Festen und Tanzanlässen, an Vernissagen oder speziellen Konzerten live zu hören. Kein Internet, keine Tonträger, keine fixfertig einstudierten Arrangements. Musik des Augenblicks. Verschiedentlich tritt sie mit literarisch-musikalischen Programmen auf, u.a. mit Texten von Eichendorff, Daudet, Pessoa, Bouvier, Mistral. Die quirligen Flöten, die süsse Geige und die ekstatischen Trommeln spielt Christine Steinmann (Biel), auf dem wehmütigen Akkordeon zaubert Marco Nozzi, (Solothurn) überraschend und voller Fantasie improvisiert das Cello von Jacques Bouduban (Neuenburg), vielsaitig klingt das Instrumentarium von Ueli Steiner (Langendorf).
Zurück zum Seiteninhalt